News Blog Entry

Das neue Jahr startet mit einer neuen Berechnung des DIGITAL INDEX (DI). Der DIGITAL INDEX (DI) von DATAlovers, beDirect und IW liefert eine umfassende Betrachtung der Digitalisierung von deutschen Unternehmen schon in der zweiten Phase. Erstmals ist ein flächendeckender Vergleich im Zeitverlauf möglich. Die Qualität des DIGITAL Index 2016 konnte nicht nur durch das zitieren unter anderen im E-Commerce Magazin, der Mainzer Allgemeinen Zeitung und durch den Präsidenten der Industrie und Handelskammer Rheinhessen, sondern auch durch die bestechende Bandbreite der zugrunde liegenden Daten von 2,8 Mio. deutscher Unternehmen, überzeugen. Andere DIGITAL INDIZES, wie der D21- Digital- Index, hingegen begnügen sich mit Aussagen, die sich  nur auf insgesamt 250 bis 5.000 betrachtete Unternehmen stützen. Interesse an DIGITAL INDEX? Es gibt bereits jede Menge publizierte Erkenntnisse unserer Studien. Diese und vieles mehr zum DIGITAL INDEX finden Sie unter www.datalovers.com/digitalindex

Gemeinsam mit ihren Partnern – der Deutschen Telekom, der Empolis Information Management GmbH und der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz – hat die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz ein dreitägiges Event auf die Beine gestellt, bei dem sich alles um das heiß diskutierte Gebiet der künstlichen Intelligenz dreht: Vom 16. bis 18. August treffen in Kaiserslautern zahlreiche Vertreter aus Mittelstand und Start-ups auf der Zukunftsmesse „rlp_vernetzt: Erlebnis KI“ zusammen, um die Fülle und Potenziale der KI-Anwendungen und -forschungen in Rheinland-Pfalz zu präsentieren und zu diskutieren.

Die Datalovers sind auf dem Event als Impulsgeber gleich zweifach vertreten: Am ersten Messetag präsentiert Datalovers-Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Peter Gentsch den Teilnehmern in seiner Keynote „Game Changer Künstliche Intelligenz“, wie diese moderne und vielseitig diskutierte Technologie Unternehmen, Industrien und auch unseren Alltag in der kommenden Zeit verändern und bereichern wird. Am zweiten Tag verrät unser CEO Andreas Kulpa den Anwesenden in seinem Speaker Spot, wie wir auf Basis von künstlicher Intelligenz ihre nächsten 1.000 Kunden vorhersagen können und somit die Kundengewinnung und -bindung revolutionieren.

Seien Sie dabei und lassen Sie sich von dem abwechslungsreichen und spannenden Programm inspirieren. Mehr Informationen zu Programm, Teilnehmern und Anmeldung unter:

https://www.zirp.de/themen/zukunftsmesse-rlp_vernetzt-erlebnis-ki

Share

Am 28. Juni drehte sich in Betzdorf alles um die aktuellen Trends und Veränderungen im B2B-Onlinehandel. Der Anlass: Der Arbeitskreis B2B des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) traf zu einer Tagung zusammen und diskutierte den Einsatz neuer Technologien und moderner Ansprachekonzepte im B2B-Umfeld. Auch unser CEO Andreas Kulpa war mit von der Partie. Gemeinsam mit Dr. Benjamin Mohr, Chief Economist bei der Creditreform Rating AG, stellte er unter dem Titel „Digitaler Status Quo im B2B-Distanzhandel“ den Ansatz und einen ersten Teaser eines aktuellen Kooperationsprojektes von Creditreform, Datalovers und BEVH vor. Im Anschluss war die anwesende Peer-Group dazu eingeladen, gemeinsam tiefer in Diskussionen zu diesem spannenden Thema einzutauchen.  

Share

Update aus dem Datalovers Lab: Ganz unserem Start-up-Charakter entsprechend, erforschen und entwickeln wir ins unserem Labor die Business-Anwendungen von morgen. Zusammen mit unserem starken Partner, Creditreform, arbeiten wir derzeit an einem hochaktuellen und vielversprechenden Experiment:

Wir bringen als erstes Unternehmen weltweit Firmendaten in die Blockchain und versehen diese mit einem eindeutigen und unverfälschlichen Identifikator.

Mit voller Kraft tüfteln unsere Entwickler aktuell an einem ersten, voll funktionsfähigen Prototypen, den wir gemeinsam mit Ihnen testen und evaluieren wollen. Denn Ihr Feedback und Ihre Mithilfe weist uns die Richtung, in die unser Projekt weitergehen wird.

Sie finden dieses Thema inspirierend und spannend und können sich vorstellen, sich als einer der Early Adopter an der Entwicklung zu beteiligen und von dieser zu profitieren? Dann treten Sie jetzt mit uns in Kontakt. Stay tuned for more!

 


 

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail Adresse und wir lassen Ihnen weitere Informationen zur Creditreform Blockchain ID zukommen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Sie haben direkte Fragen oder Anmerkungen?


 
Ja, ich bestätige, dass meine Daten verwendet werden dürfen, um mir auch in Zukunft für mich relevante Studien, Analysen oder Marketinginformationen zu senden.
 
DATAlovers setzt sich für den umfassenden Schutz Ihrer Daten ein. Ihre Angaben werden in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen, unseren internen Richtlinien und unserer Datenschutzrichtlinie verwendet und sicher gespeichert. DATAlovers gibt Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter, es sei denn, dies ist für die Verwaltung der Veranstaltungen oder Funktionen erforderlich, für die Sie sich registriert haben. Durch den Besuch dieser Seite stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.
 

Share

Begriffe wie „Industrie 4.0“, „Handwerk 4.0“, „Big Data“ und viele weitere begegnen uns Tag für Tag. Die Digitalisierung ist allgegenwärtig und verändert Schritt für Schritt sämtliche Bereiche unserer modernen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Besonders für die mittelständischen Unternehmen ist es daher wichtig, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Um die wichtigsten Fragen zu den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung zu beantworten und den Unternehmerinnen und Unternehmern wertvolle Tipps und Informationen an die Hand zu geben, haben die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) und der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau die Veranstaltungsreihe „Alles digital, oder was? – Mittelstand im Umbruch“ ins Leben gerufen.

Am 18. Juni zog es die Eventreihe nach Kaiserslautern, wo den Teilnehmer ein spannendes Programm aus Workshops, Vorträgen, Best-Practice-Beispielen und Networking geboten wurde. Auch Datalovers-CEO Andreas Kulpa teilte seine Expertise zum Thema „Mittelstand Data / Social Media: Wie gewinne ich meine nächsten 1.000 Kunden?“ mit den interessierten Veranstaltungsgästen. Im Workshop zeigte er, wie man die Herausforderung meistert, online neue Kunden zu finden und was das eigene Unternehmen online für (potenzielle) Kunden attraktiv macht.  Mit diesen ausführlichen Insights und Tipps sind Unternehmer für die nächste Ära definitiv gerüstet.

Share

Am 18. Juni lud die Commerzbank all jene Start-ups nach Frankfurt ein, für die Digitalisierung nicht nur ein Buzzword, sondern aktiv gelebter Alltag ist – also jene jungen Unternehmen, die digitale Vorreiter sind. Das „Start-up Speed Dating“ ließ Führungskräfte der Commerzbank ganz im Zeichen der digitalen Transformation des Unternehmens auf Start-ups aus der Digitalwirtschaft treffen, um von diesen kostbares Know-how, neue Impulse und Erfahrungswerte zu erhalten. Wie es sich für einen echten DATAlover gehört, war auch unser CEO Andreas Kulpa bei dem Event mit von der Partie.

In insgesamt fünf Runden à 25 Minuten saßen jeweils vier bis fünf Führungskräfte der Commerzbank mit einem Start-up zusammen. So entstanden inspirierende Dialoge, von denen am Ende beide Seiten profitierten.

Die diskutierten Themen waren so vielfältig wie die Teilnehmer selbst: Von den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für CRM und Marketing über die Digitalisierung von Prozessen und Unternehmensbereichen bis hin zum Mindset und zur Motivation von Managern und Mitarbeitern – die Anwesenden teilten ihre Expertise mit den Commerzbank-Vertretern und gaben neue Impulse. Nach einem anschließenden Elevator Pitch boten ein gemeinsames Mittagessen und weitere Workshop-Elemente den Teilnehmern weiteren Raum für Networking, Austausch und gemeinsame Ideen.

Wir freuen uns, als Best-Practice-Beispiel mit unserem digitalen Know-how eingeladen worden zu sein und die Digitalisierung der Commerzbank mitzuerleben.  

Share

v.l.n.r.: Andreas Kulpa, Martin Kreitschmann (Cogia), Petra Kaul (Kantwert), Manuel Jäger (fino digital) und Moderatorin Alexandra von Lingen

Am alten Industriegelände Fredenhagen in Offenbach bei Frankfurt trafen am 12. Juni hochrangige digitale Vorreiter, Mittelständer, innovative Start-ups und Vertreter von Politik und Verbänden zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken zusammen. Der Anlass: die DIGITAL MIDWEST. Nach den großen Digitalisierungs-Metropolen wie Hamburg, München und Berlin brachte der Veranstalter, die Telekom Deutschland, seine einzigartige regionale Eventreihe zum Abschluss in das Herz Hessens. Die rund 250 Teilnehmer freuten sich über ein attraktives und abwechslungsreiches Programm rund um das neue digitale Zeitalter.  

Auf inspirierende Keynote-Vorträge von Björn Weidenmüller, Leiter Vertrieb Großkunden bei der Telekom Deutschland, und Ex-Box-Weltmeister und Entrepreneur Wladimir Klitschko folgte eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wie Hessen digitaler Vorreiter wird“. Klitschko selbst war es, der die Gäste dazu aufforderte die digitale Transformation nicht bloß passiv zu beobachten, sondern selbst aktiv anzutreiben.

v.l.n.r.: Andreas Kulpa, Martin Kreitschmann (Cogia), Petra Kaul (Kantwert) und Moderatorin Alexandra von Lingen

Danach ging es in vier Deep Dive Sessions zu den Schwerpunktthemen Technologie & Trends, Best Practice, Digital Leadership und Start-ups in die Tiefe. Mit an Bord: DATAlovers-CEO Andreas Kulpa, der gemeinsam mit drei weiteren innovativen Start-ups – nämlich Fino, Kantwert und Cogia – den Gästen im Gründertalk erfolgreiche Geschäftskonzepte präsentierte und neue Impulse für die Digitalisierung gab.

„Start-ups sind Digitalisierung pur, quasi Digitalisierungstreiber auf Anabolika. Immer auf der Suche nach weiterem Digitalisierungspotenzial als Differenzierung zu klassischen Geschäftsmodellen“, bekräftigte Kulpa.

Der Abend fand Ausklang mit dem Netzwerkdinner, welches zu inspirierenden Gesprächen einlud. Außerdem wurde in diesem Rahmen der regionale Digital Champions Award an die digitalen Pioniere der Region verliehen. Unser Fazit: ein tolles Event mit inspirierenden und spannenden Einblicken in die rhein-hessische Digital-Community und ihre Erfolge und Erfahrungen.

Lesen Sie jetzt einen weiteren spannenden Bericht über die DIGITAL MIDWEST auf dem Zukunftsportal Digitaler Mittelstand:

https://digitaler-mittelstand.de/startups/ratgeber/digital-innovativ-startup-region-hessen-51762

 

Share

Sie interessieren sich dafür, wie künstliche Intelligenz Sales-Management und -Prozesse zukünftig beeinflussen wird und welche aktuellen Trends existieren? Antworten hierauf liefert das Pariser Unternehmen Incenteev, Anbieter einer mobilen digitalen Coaching-Lösung für Sales-Teams. In der vergangenen Woche veröffentlichte das Unternehmen ein spannendes E-Book mit dem vielversprechenden Titel „AUTOMATION OR AUGMENTATION? – HOW AI IS TRANSFORMING SALES MANAGEMENT“, in dem sich alles um die Perspektiven und Chancen sowie die Integration von künstlicher Intelligenz in Unternehmen dreht.

Mit dabei: ein Experteninterview mit DATAlover Prof. Dr. Peter Gentsch zu der Rolle des Menschen in der Zukunft des Vertriebs. In Zeiten von Big Data und künstlicher Intelligenz ist der moderne Vertrieb mehr und mehr von Prozessen wie  Lead Generation und Lead Nurturing geprägt. Mit der zunehmenden Komplexität und Datenflut verändern sich somit auch die Rollen und Aufgaben der Sales-Mitarbeiter, und der „Kollege Maschine“ erhält zunehmend Einzug in die Unternehmen. Doch was heißt das für die Rolle des Vertriebsmitarbeiters von morgen? Laut Gentsch sollte künstliche Intelligenz nicht als Bedrohung, sondern vielmehr als Support gesehen werden. So können zeitaufwendige Routineaufgaben an KI delegiert werden. Im Ergebnis bleibt mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge, nämlich die Gestaltung eines intensiven und nachhaltig ausgerichteten Kundendialoges. Obwohl man davon ausgehen kann, dass zukünftig alles digitalisiert und automatisiert wird, was möglich ist, ist es vor allem das Sales-Management, welches sich nicht durch KI substituieren lässt. Erfolgreicher Vertrieb ist abhängig von Taktik und Strategie als auch von Empathie und Emotionen. All das kann KI heutzutage und auch in näherer Zukunft nicht leisten, sondern ausschließlich unterstützen.  

Lesen Sie das komplette Interview mit Prof. Dr. Peter Gentsch unter: https://bit.ly/2Jp8TPa

Share

„BEAT THE BEST – BE THE BEST“

– unter diesem bedeutungsvollen Motto traf sich am 6. und 7. Juni die Elite der deutschen Vertriebsbranche zum Vertriebsmanagementkongress 2018 in Darmstadt. Mehr als 500 Gäste nutzten das zweitägige Event zum Networking, Wissensaustausch und Teilen von Erfolgsgeschichten rund um die Zukunft und die Herausforderungen für den Vertrieb in Zeiten des digitalen Wandels. Mit spannenden Keynotes, Workshops und mehr als 50 inspirierenden Vorträgen von Spitzenreferenten aus der Praxis boten die Gastgeber Quadriga, der Bundesverband der Vertriebsmanager und das Vertriebs Manager Magazin den Besuchern ein packendes und abwechslungsreiches Programm.

Einer der Impulsgeber in Sachen Exzellenz des Vertriebs war unser Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Peter Gentsch. In seinem Panel-Vortrag „AI als Game Changer für Sales“ gab er dem interessierten Publikum neue Ideen und Denkanstöße dazu, wie man künstliche Intelligenz optimal im Vertrieb einsetzt und wo der richtige Weg zwischen überzogenen Science-Fiction-Erwartungen und einer gewissen Phantasielosigkeit liegt.

Auch Sie interessieren sich dafür, welche Sales-Prozesse sich heute durch künstliche Intelligenz automatisieren lassen und wie AI nebenbei bei Entscheidungsprozessen unterstützen kann? Sie wollen wissen inwieweit eine künstliche Intelligenz pro-aktiv und emphatisch im Kunden-Dialog sein kann? Hinterlassen Sie uns einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse und wir senden Ihnen die Präsentation von Prof. Dr. Gentsch mit spannenden Insights zu.

Hinterlassen Sie ihre E-Mail Adresse und wir senden Ihnen die Präsentation zum Thema "AI als Game Changer für Sales" zu.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Firma (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)


 
Ja, ich bestätige, dass meine Daten verwendet werden dürfen, um mir auch in Zukunft für mich relevante Studien, Analysen oder Marketinginformationen zu senden.
 
DATAlovers setzt sich für den umfassenden Schutz Ihrer Daten ein. Ihre Angaben werden in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen, unseren internen Richtlinien und unserer Datenschutzrichtlinie verwendet und sicher gespeichert. DATAlovers gibt Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter, es sei denn, dies ist für die Verwaltung der Veranstaltungen oder Funktionen erforderlich, für die Sie sich registriert haben. Durch den Besuch dieser Seite stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.
 


     

Share

„Evolution als Weiterentwicklung der Menschheit hat immer stattgefunden und hat auch immer einen Platz für den Menschen gefunden.“

– die Antwort unseres CEO Andreas Kulpa auf eine der großen Sorgen der Menschen, wenn es um das Thema künstliche Intelligenz geht: Schafft künstliche Intelligenz neue Arbeitsplätze oder schafft sie diese ab? Zu dieser und weiteren Fragen steht Andreas Kulpa in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins IT Mittelstand Rede und Antwort. Um Pros und Contras der künstlichen Intelligenz ging es in dem aufschlussreichen Interview. So prognostiziert er im Bezug auf die Zukunft der Arbeit, dass KI in Zukunft keine Arbeitsplätze abschafft, sondern es vielmehr einen Wechsel in den Tätigkeiten und den Anforderungen an den Menschen geben wird. Diesen Veränderungen muss vor allem mit entsprechenden Bildungsmaßnahmen begegnet werden. Das Faszinierende an KI ist schließlich die Möglichkeit große Datenmengen verarbeiten zu können und dadurch dezentrales Wissen und Erfahrungen zentral zu nutzen. So sind Maschinen in der Lage den Menschen zahlreiche Routinetätigkeiten abzunehmen, sodass mehr Zeit für komplexere und wesentlichere Aufgaben geschaffen wird.

Auf die Frage nach der Vergleichbarkeit der künstlichen Intelligenz mit der des Menschen und ob wir uns vor künstlicher Intelligenz fürchten müssen antwortet Kulpa, dass der Mensch der Maschine zu diesem Zeitpunkt noch absolut überlegen ist“. Durch unsere vielfachen und komplexen Begabungen und Handlungsfelder heben wir uns weit von den Maschinen ab, die uns momentan zwar bereits in einem abgegrenzten Feld wie beispielsweise im Brettspiel Go schlagen können, aber von der Komplexität der menschlichen Intelligenz noch weit entfernt sind – zumindest momentan.  

Lesen Sie das komplette Interview in der IT Mittelstand 5/2018.

Share

Am Donnerstag den 26. April 2018 brachte Linklaters, eine international führende Wirtschaftskanzlei, ihr Frauennetzwerk Hochkaräter in München zusammen. Der Anlass: das von Frauen für Frauen initiierte Netzwerk traf aufeinander, um sich im Rahmen von Impulsvorträgen mit anschließenden Diskussionsrunden zu folgenden Themen auszutauschen:

  • Künstliche Intelligenz
  • Generation Y
  • Die Auswirkungen des Brexit

Von 18 bis 23 Uhr unterhielt Linklaters die Teilnehmerinnen, darunter Anwältinnen und hochrangige Mandantinnen, mit einem spannenden und inspirierenden Programm. Mit dabei war auch unser CEO Andreas Kulpa, der als einer der Moderatoren Impulse in die Diskussionen rund um das Thema künstliche Intelligenz brachte und dabei aus der Praxis, aber auch von den aktuellen Entwicklungen berichtete.

In insgesamt drei Runden wurde eine Vielzahl von Aspekten in diesem Bereich beleuchtet. Statt Ungewissheit und Neugier stand vor allem der Begriff „Hoffnung“ im Bezug auf künstliche Intelligenz im Vordergrund der Diskussion.

Share


Wie steht es eigentlich um die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland? Welches sind die großen Chancen und welche Hürden gibt es? Was kann man von den „Frontrunnern“ lernen? Wir haben die Antworten! Wir präsentieren: den Digital-Atlas Deutschland.

Share

„Big Data Analytics für ein besseres Kundenverständnis und ein smartes Marketing im Handel“ – Unter diesem hochaktuellen und spannenden Fokusthema kommen am 19. April 2018 der Arbeitskreis Big Data und der Arbeitskreis Handel des Digitalverbandes bitkom zusammen. Veranstaltungsort des Events ist die Firmenzentrale des Gastgebers Lufthansa Industry Solutions im Lufthansa Airport Garden in Raunheim. Als Mitglied des bitkom-Verbandes ist auch DATAlovers bei dem Event vertreten: Neben weiteren erstklassigen Referenten wird unser Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Peter Gentsch in seinem Vortrag zum Thema „Beyond the Buzz: What is in it for Marketing and E-Commerce?“ einen Blick hinter den Hype rund um das Thema künstliche Intelligenz werfen. Anhand von Best, Worst und Next Practices wird er aufzeigen, welche Use und Business Cases für das Marketing und den E-Commerce heutzutage aber auch in Zukunft vielversprechenden Einsatz finden werden. Dabei legt er einen besonderen Fokus auf die Beantwortung der folgenden Fragestellungen und Themen:

  • AI-Marketing-Matrix: Einordnung und Bewertung von Anwendungen
  • Conversational AI – Game Changer für das Marketing?
  • Gibt es ein Leben jenseits der GAFA-Welt?
  • Wie künstliche Intelligenz digitale Ökosysteme verändert
  • AI-Marketing-Playbook – Mit System zum Erfolg

Ein weiterer Schwerpunkt, der im Verlauf des Events behandelt werden wird, ist die Frage, wie ein Unternehmen Daten – sei es von Kunden, Lieferanten, Dienstleistern, Partnern oder anderen Unternehmen – intelligent nutzen kann und welche neuen Geschäftsmodelle daraus entstehen können. Außerdem werden Thematiken aus den Bereichen Dynamic Pricing, Data-Driven Advertising, Internet of Things und viele weitere besprochen und diskutiert.

Sie interessieren sich für diese Thematik und wollen mehr Informationen?

Hinterlassen Sie ihre E-Mail Adresse und wir senden Ihnen die Präsentation zum Thema "Beyond the Buzz: What is in it for Marketing and E-Commerce?" zu.




 
Ja, ich bestätige, dass meine Daten verwendet werden dürfen, um mir auch in Zukunft für mich relevante Studien, Analysen oder Marketinginformationen zu senden.
 
DATAlovers setzt sich für den umfassenden Schutz Ihrer Daten ein. Ihre Angaben werden in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen, unseren internen Richtlinien und unserer Datenschutzrichtlinie verwendet und sicher gespeichert. DATAlovers gibt Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter, es sei denn, dies ist für die Verwaltung der Veranstaltungen oder Funktionen erforderlich, für die Sie sich registriert haben. Durch den Besuch dieser Seite stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.
 


     

Share

Am 17. April lädt unser Partner die Creditreform alle Interessierten zum E-Commerce-Tag-RheinMain in das IntercityHotel Frankfurt Airport ein. Getreu dem Motto „Erfolgreich im E-Commerce und Omni-Channel-Management“ dreht sich bei diesem Event alles rund um die dynamische Digitalisierung der Wirtschaft, die Tag für Tag voranschreitet. E-Commerce ist allgegenwärtig und somit auch die Frage, wie erfolgreicher E-Commerce eigentlich funktioniert. Wie können neue Kundensegmente identifiziert und erschlossen werden? Wie erfolgt die individuelle Zielgruppenansprache?

Einer der Hauptreferenten, die diese und viele weitere Fragen mit ihrem Praxis-Know-how am E-Commerce-Tag beantworten werden, ist DATAlovers CEO Andreas Kulpa. In seinem Vortrag „Erschließung neuer Business-Potenziale durch intelligente Gewinnung und Analyse von Daten“ thematisiert er, wie durch den Einsatz intelligenter SaaS-Lösungen wie bearch aus digitalen Daten neue Kunden, Märkte und Wettbewerbsvorteile gewonnen werden können.

Weitere Punkte auf der Agenda sind beispielsweise die Herausforderungen, die mit der Einführung eines Shop-Portals verknüpft sind sowie die Steigerung der Conversionrate mit Hilfe intelligenter Payment-Prozesse.

Die Veranstaltung beginnt ab 9 Uhr und endet gegen 14 Uhr. Die Teilnahme ist für Creditreform-Mitglieder kostenfrei. Der Preis für Nichtmitglieder beträgt 129 Euro pro Person.

Alle Interessierten können sich online anmelden unter:

http://www.ecommerce-tag-rheinmain.de/

Share

Seit 1987 zieht es einmal jährlich rund 70.000 Vertreter der digitalen Welt aus über 90 Staaten in das dynamische Austin im US-Bundesstaat Texas. Das gemeinsame Ziel: die South by Southwest – kurz SXSW. Vom 9. bis 18. März drehte sich bei den zahlreichen Konferenzen, Festivals und Fachausstellungen der SXSW alles um die Bereiche digitale Wirtschaft, Interactive, Musik und Film.

Zu den Fachreferenten der Veranstaltung zählte in diesem Jahr auch DATAlovers Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Peter Gentsch. Dieser war auf Grund seiner Kompetenzen gleich zweifach gefragt. Zum einen in einer Panel-Diskussion zum Thema „Corporate Transformation“, die mit parallelen Talks von Melinda Gates, Arnold Schwarzenegger und Elon Musk harte Konkurrenz hatte. Gemeinsam mit Katrin Menne von der Merck KGaA und Conrad Fritzsch von Mercedes-Benz Cars thematisierte er anhand von Praxiserfahrungen, wie die digitale Kultur und Technologien, wie zum Beispiel künstliche Intelligenz, Unternehmen strategisch verändern können. Zum anderen fungierte Prof. Dr. Peter Gentsch als Jurymitglied eines Start-up-Pitches, bei dem zehn deutsche KI-Start-ups mit ihren innovativen Technologien antraten.

Insgesamt präsentierte sich die deutsche Digitalszene auf der SXSW mit mehr als 1.000 Teilnehmern. An sechs Veranstaltungstagen widmeten sich die breitgefächerten Events, Pitches, Keynotes und Showcases den Top-Trends und Technologien der Digitalisierung. Darunter Trendthemen wie „Smart Cities and Mobility“, „New Technologies and New Industries“, „Blockchain“ und viele weitere.

Das Fazit: Auf der SXSW geht es neben den spannenden Inhalten insbesondere auch um den Austausch mit digital Gesinnten aus aller Welt sowie das inspirierende Klima, dass sich bei Temperaturen über 30° gut aushalten lies.

Share