Der DIGITAL INDEX 2017

picto_building

ein einzigartiges Instrument zur Bestimmung der Digitalisierung von Unternehmen.

Suche Link

Sie möchten eine persönliche Kopie der DIGITAL INDEX Studie erhalten?

Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten und wir lassen Ihnen postwendend eine Version zukommen!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

DIGITAL INDEX Summary (Updates Version) - kostenfreiDIGITAL INDEX Summary + Komplettstudie - 750,- €

Ihre Nachricht

Nur einen Klick entfernt, erfahren auch Sie:

Welchen DIGITAL INDEX hat Ihr Unternehmen? Wo stehen Sie im Vergleich zu Ihren Wettbewerben? Ihrer Peer Group? Im Vergleich zu den Digital Champions?

Hinterlassen Sie ihre E-Mail Adresse und wir kontaktieren Sie zum Thema DIGITAL INDEX-Benchmark

Veröffentlichungen aus dem DIGITAL INDEX

Entstanden ist der DIGITAL INDEX in Zusammenarbeit mit

beDirect wurde 2001 in Gütersloh als Joint Venture von arvato, dem Outsourcing-Spezialist aus dem Hause Bertelsmann und Creditreform, der größten Wirtschaftsauskunftei Deutschlands, gegründet. In den letzten Jahren hat sich beDirect zum führenden Lösungspartner im Business-to-Business-Segment entwickelt. Die Datenbank von beDirect ist in Umfang, Informationstiefe und Aktualität einmalig in Deutschland. Sie enthält über drei Millionen bonitätsgeprüfte und wirtschaftsaktive deutsche Firmenadressen plus Zusatzinformationen; insgesamt über 14 Millionen B2B- und consumerähnliche Daten.


Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln ist ein eingetragener Verein. Unsere Mitglieder sind rund 110 Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände in Deutschland sowie Einzelunternehmen. Mitgliedsbeiträge in Höhe von jährlich rund zwölf Millionen Euro finanzieren unsere laufende wissenschaftliche und publizistische Arbeit. Darüber hinaus führen wir zahlreiche mit Drittmitteln finanzierte Forschungsarbeiten und Projekte durch. Zu den Projektpartnern zählen vor allem Stiftungen, Verbände und öffentliche Institutionen.


Um mit New Data – Digital, Web, Social, Mobile – New Business zu generieren, werden neue Ansätze
und Werkzeuge benötigt. Die DATAlovers AG bietet Unternehmen hierzu eine Business-Lösung an, die als „Software as a service“ einfach genutzt werden kann.

„Daten sind der neue Treibstoff für das Wachstum von Unternehmen und Märkten. Durch intelligente Gewinnung, Analyse und Nutzung von Daten lassen sich systematisch neue Business-Potenziale erschließen. Insbesondere stehen mit digitalen Daten wie Web, Mobile, Social und Search neue Kunden, Märkte und Wettbewerbsvorteile offen.“


Jeder der Projektpartner brachte bei der Erstellung und Auswertung des DIGITAL INDEX seinen jeweiligen Schwerpunkt ein. beDirect beschaffte die Grunddaten zu in Deutschland wirtschaftlich tätigen Unternehmen (Firmografics). Das Institut der deutschen Wirtschaft begleitete die Studie wissenschaftlich und beriet in Fragen der empirischen Validierung. Auch wurde seitens des IW eine dezidierte empirische Validierung des Indexes durchgeführt.

Die DATAlovers AG sorgte zum einen für den Zugang zu allen über Unternehmen im Internet verfügbaren Inhalten und führte die Verarbeitung und analytische Bewertung der gesammelten Informationen durch. Die Algorithmik, Modellstabilität und konsistente Modularität spielten hierbei – neben der Bewältigung der Datenmengen – eine entscheidende Rolle. Hinzu kommt die jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Texten und der Bewertung dieser mit Hilfe von Textmining und Machine learning.

Ziel: Das digitale Abbild der deutschen Wirtschaft

Ziel des DIGITAL INDEXes ist es sowohl auf Makro- als auch auf Mikroebene, belastbare, umfassende und spannende Erkenntnisse über den Grad der Digitalisierung eines Unternehmens hervorzubringen. Von Anfang an im Vordergrund stand hierbei der umfassende Ansatz, der im Gegensatz zur üblichen Studienempirie, aus Informationen zu allen Unternehmen besteht. Gleichzeitig war es wichtig, einen auch im Zeitverlauf stabilen und etablierten Indikator zur Digitalisierung zu erschaffen.

Das digitale Abbild der deutschen Wirtschaft

Die Zutaten des DIGITAL INDEX

Der aggregierte DIGITAL INDEX besteht aus insgesamt 8 Dimensionen:

Technology

Welche Technologien werden vom Unternehmen eingesetzt? (Programmiersprachen, Server, Cloud)
Werden eher Open Sources oder klassische Enterprise-Lösungen eingesetzt? Im Spezifischen auch z.B., welche Technologie wird für E-Commerce, Web Controlling und Marketing verwendet?

Traffic Reach

Wie stark wird das digitale Unternehmensangebot genutzt? Wie viele Seitenaufrufe (Page Views) und wie viele eindeutige Besucher der Web-Seiten gibt es? Ebenso werden die Incoming- und Outgoing-Links als Traffic-Maß ausgewiesen.

Mobile

Wie groß ist die Mobile Maturity? Welche Arten von Apps werden eingesetzt? Sind die Angebote auch für Mobile Devices ausgelegt bzw. optimiert?

Search

Welches Ranking erzielt das digitale Angebot in den Suchmaschinen? Welche Search-Autorität erzielt die digitale Unternehmensdomäne?

Social Media

Social Media Readiness zeigt, auf welchen Social Media-Plattformen das Unternehmen vertreten ist. Social Media Performance misst den Erfolg auf den jeweiligen Social Media-Plattformen.

Connectivity

Misst die Verlinkung der digitalen Unternehmenspräsenz zu zentralen Online-Portalen. Ebenso wird die Vernetzung zwischen Unternehmen gewertet.

Quality

Erfasst verschiedene Kriterien, die die Qualität der digitalen Präsenz messen. Hierzu gehört insbesondere die stilistische und formale Qualität der digitalen Inhalte, ebenso wie die Anzahl der toten Links und die Ladezeiten.

Digital Topics

Misst die digitalen Keywords, Leistungen und Angebote auf den Homepages, in den Geschäftstätigkeiten
und Firmennamen von Unternehmen. Sämtliche verfügbaren Eigenangaben werden genutzt.
Topics sind u.a.:
Digitalen Aktivitäte / Industrie 4.0 / Innovation / E-Business / Mobile Payment / Social Media
Die Erhebung der Kategorien erfolgt hierbei unter anderem über Machine Learning Mechanismen, welche die Digital Keywords aus digitalen Referenz-Unternehmen gewinnen.

Zusammenfassung

Die erste wirklich vollständige Vermessung der Digitalität des gesamten deutschen Unternehmensuniversums zeigt, dass der Digitalisierungsgrad der deutschen Unternehmen insgesamt erschreckend niedrig ausfällt. Die dieser Untersuchung zugrundeliegende exogene Messung der Digitalität spiegelt ein ganzheitliches und repräsentatives Bild der Digitalität von Unternehmen insgesamt wider. Die Unterscheidung in Digital Readiness und Digital Maturity erlaubt eine differenzierte Betrachtung der Digitalisierung der unterschiedlichen Branchen.

Ausblick

Der DIGITAL INDEX 1.0 ist die erstmalige und vollständige Vermessung des deutschen Unternehmensuniversums. Ein zusätzlicher Wert wird durch die periodische Aktualisierung des Indexes geschaffen. Weiterhin wird der DIGITAL INDEX im Folgenden europäisiert und auch in anderen Märkten ausgerollt.