Die Digitalisierung schreitet in rasendem Tempo voran und Unternehmen müssen zunehmend KI-Potenziale ausloten, um nicht den Anschluss zu verlieren – so auch der Vertrieb. Doch in welchen Vertriebsbereichen gibt es derzeit die lukrativsten Einsatzpotenziale von KI und Algorithmen? In der Septemberausgabe der Sales Excellence hat sich Datalover Prof. Dr. Peter Gentsch genau dieser Thematik angenommen.

Vor allem für die Akquise-Phase ist der Einsatz von KI durchaus lukrativ: Dabei besteht der große Vorteil vor allem darin, mit künstlicher Intelligenz statt mehrerer tausend ungefilterter Datensätze nur wenige, dafür aber qualifizierte und erfolgsversprechende Leads zu identifizieren und zu profilieren. Doch die Entfaltung des KI-Potenzials geht noch weiter: Intelligente Algorithmen können die gesamte Customer Journey begleiten, erfassen und analysieren – vom ersten Kontakt bis zum Abschluss der Kundenbeziehung. Auf Basis des bisherigen Kaufverhaltens eines Kunden, seiner Interessen und Themen können diese Algorithmen ihm somit automatisch passende Angebote und Inhalte zuspielen.

Der Einsatz entsprechender KI-Technologien und Tools zur frühzeitigen Gewinnung und Analyse wichtiger Daten ist also erfolgsentscheidend und ermöglicht es, Kunden zielgerichtet und proaktiv zu kontaktieren – ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Wichtig dabei ist, dass KI nicht nur als „Tool“ im Unternehmen versandet. Denn schlecht aufgesetzt, gewartet und interpretiert, produzieren KI-Systeme nur Kosten, Ärger und Unsinn. Spezielle lernfähige Software-Lösungen, die auf Basis intelligenter Algorithmen arbeiten, gibt es beispielsweise als „Software-as-a-Service“ (SaaS), wie auch unsere Business Search Enginge bearch. Der Erfolg zeigt sich auch in der Praxis: So setzt das Unternehmen Ströer Media unsere KI-Lösung bearch erfolgreich zur Neukundengewinnung und für Vermarktungskampagnen ein. Hier wurden anfangs absichtlich keine Einschränkungen oder Zielrichtungen vorgegeben. So wie die KI Maschine die Leads vorhergesagt hat, wurden die Vertriebsbereiche versorgt. Einige Bereiche waren auf Anhieb so gut wie die traditionellen Sales-Ansätze, andere sogar schon besser in Hinblick auf Streuverluste und Konversion.

Lesen Sie das komplette Interview mit Prof. Dr. Peter Gentsch in der Sales Excellence Septemberausgabe: https://www.springerprofessional.de/kuenstliche-intelligenz-ist-eine-fuehrungsaufgabe-im-vertrieb/16120250

Share