Wenn ihr Freund mal wieder erzählt, dass bei ihm jetzt das Internet der Dinge greift und er sich im neuen Monat ein Wearable zulegen wird, dessen Daten er auf sein neuestes Convertible überträgt, dann geht es Ihnen wie dem Großteil der Deutschen. Sie verstehen wahrscheinlich erstmal gar nichts. Eine Umfrage von TNS Emnid (mit 1003 befragten Teilnehmern) lieferte dazu spannende Ergebnisse. Obwohl Begriffe wie „Big Data“ und „Industrie 4.0″ vermehrt in den Medien auftauchen, können nur die wenigsten Bundesbürger beschreiben, um was es sich dabei handelt. bekanntheit Dabei sollten im Zuge der Digitalen Transformation diese Begriffe zumindest für Unternehmer bekannt sein. „Wem die Begriffe Big Data oder Predictive Analytics fremd erscheinen, der verpasst die Möglichkeit mit führenden Unternehmen Stand zu halten. Gerade für Unternehmer ist es äußerst wichtig sich mit diesem Thema auseinander zu setzen, da Digitalität aus heutiger Sicht ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsfaktor ist. Geschäftsprozesse können schon sehr einfach durch Big Data Analysen optimiert werden. Neben den Marketingprozessen, gilt es auch in der Leadgenerierung auf modernste Mechanismen zu setzen. Wer sich darüber nicht rechtzeitig informiert, hat bald mit der eigenen Wettbewerbsfähigkeit zu kämpfen.“, so Andreas Kulpa, COO der DATAlovers AG. Die DATAlovers benutzen Big Data Analysen, um Unternehmen dabei zu helfen ihr Marketing, Research, CRM und ihren Sales zu verbessern, als auch neue Kunden zu finden. Mehr Informationen darüber finden Sie unter www.datalovers.com/solutions/. Digitale Begriffe werden voraussichtlich immer häufiger in den Medien vorkommen, betrachtet man die fortschreitende Digitalisierung. Unser Tipp: Setzen Sie sich mit den Begriffen auseinander! Sie werden überrascht sein, welche Möglichkeiten das Wissen über Digitalität bietet.